Quinton Records

Releases

Natural Born Viennese

amazon
  • Artist: Zur Eisernen Zeit
  • Catalog No: Q-1202-2
[soundcloud url=“https://api.soundcloud.com/playlists/42099566″ params=“show_artwork=false&theme_color=004454&color=00687d&auto_play=false&hide_related=true&show_comments=false&show_user=false&show_reposts=false“ width=“100%“ height=“375″ iframe=“true“ /]

 

NATURAL BORN VIENNESE
The Next Generation of Viennese Music.

Five musicians from Vienna. Five viennese instruments. Still: One very unusual lineup, creating a classic, yet new sound of music.

Violine, chromatic harp, trombone, guitar and upright bass are the foundation for surprisingly rich arrangements taking us on a journey to the wide playgrounds between classical music and jazz, with a very viennese touch.

Travelling through many centuries of music, the ensemble focusses on contemporary composers of viennese music. And so, Johann Strauss meets Gustav Mahler, Joe Zawinul encounters Franz Schubert. And the “Schrammeln” find themselves next to Arnold Schönberg.

                                                                           ***********

NATURAL BORN VIENNESE
Von geborenen Wienern und echter Musik. Wie alles begann…

Anno 1679. Vor den Toren Wiens.
Der Wiener Bänkelsänger und Stehgreifdichter Markus „Marx“ Augustin erwacht in ungewohnter Umgebung. Spontan besingt er im Kreise stummer Kameraden sein Schicksal.  Das Wienerlied ist geboren.

1884. Wien, Nussdorf.
Die Gebrüder Schrammel treten erstmals in Quartettbesetzung auf. Zwei Violinen, Picksüßes Hölzl und Kontragitarre.  Der unvergleichliche Sound der Band wird schnell zum Maß aller Dinge Wienerischen Musizierens.

Als der erste Ton erklingt, werden Brathühner und Grammelschmalz beiseite geschoben, im Saal wird’s leise, man spitzt die Ohren.  Das Schrammelquartett ist geboren.

2012. Vor den Toren Wiens.
Westautobahn, Abfahrt St. Pölten.

ZUR EISERNEN ZEIT auf Tournee im Jahre 2012. Ihre Musik ist echte Wiener Musik. Die Songbooks von Franz Schubert, Hans Moser, Arnold Schönberg und Joe Zawinul haben sie ebenso im Gepäck wie eine Handvoll brillanter Musiker, wie es sie nur in Wien gibt. Sozialisiert mit Jimi Hendrix, Charlie Parker,  Musikantenstadl, Weißen G’spitzten und Schmalzbrot sind sie Vertreter eines Stils, den man nur in dieser Stadt beherrscht.

Mittels eigens verfasster Bearbeitungen bekannter Werke und neu geschaffener Kompositionen punktet die Band nicht nur beim geneigten Publikum; die bislang ungehörte Besetzung – Violine, Mundharmonika, Posaune, Gitarre und Kontrabass – wird  zu einer neuen Instanz des Wiener Klangstils. (Vgl. Harvard Dictionary of Music, S. 2934.) Fragen sie nach bei Josephine Mutzenbacher und dem lieben Augustin! Die können ihnen das gerne bestätigen!

Über das Ensemble „Zur Eisernen Zeit“

„ZUR EISERNEN ZEIT“ ist ein Instrumentalquintett aus Wien. In spezieller Besetzung –  Violine, chromatische Mundharmonika, Posaune, Gitarre und Kontrabass – spielt das Ensemble originelle Arrangements typisch Wienerischer Musik aus verschiedenen Epochen. Dabei liegt der Schwerpunkt in der Interpretation aktueller Komponisten dieses Genres. Die Musiker des Ensembles sind erstklassige Vertreter aus den Bereichen Klassik und Jazz und verbinden Elemente komponierter und improvisierter Musik.

Der spezielle Sound des Ensembles ZUR EISERNEN ZEIT resultiert aus der bislang ungehörten Besetzung. Im Geiste der Wiener Schrammeln – 2 Violinen, Picksüßes Holzl und Kontragitarre – wurde die zweite Violine durch eine chromatische Mundharmonika ersetzt, anstelle der Klarinette eine Posaune zum Einsatz gebracht und die Aufgabe der Kontragitarre auf Gitarre und Kontrabass verteilt.

Das Ensemble wurde vom österreichischen Musiker und Komponisten Marcus Ratka gegründet. Gemeinsam mit den Künstlern des Ensembles zeigt er, wie typisch Wienerische Musiker und Komponisten verschiedener Genres, etwa Franz Schubert, die Familie Strauss, die Gebrüdern Schrammel, aber auch Arnold Schönberg, Hans Koller oder Joe Zawinul die Arbeiten aktueller Künstler beeinflussen und inspirieren.

Line-Up

Weiping Lin: Violine
Stimmführerin erste Geige am RSO Wien. Weitere Tätigkeit u.a. für das London Philharmonic Orchestra, das Ensemble Modern und als Solistin im Bereich Neuer Musik.

Bertl Mayer: Chromatische Mundharmonika
Solistische Tätigkeit v.a. im Jazzbereich bei Joe Zawinul, dem Vienna Art Orchestra, Alegre Correa u.v.a.

Leonhard Paul: Posaune
Mitglied von Mnozil Brass und Concentus Musicus, Lehrtätigkeit an der Musikuniversität Wien.

Uwe Urbanowski: Bass
Tätigkeit für das Vienna Art Orchestra, WDR Big Band, Enriko Rava, Micheal Gibbs.

Marcus Ratka: Gitarre und musikalische Leitung
Zusammenarbeit mit Joe Zawinul, Sylvester Levay, Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar. Direktor des JAM MUSIC LAB – Conservatory for Jazz and Popular Music Vienna.


Kontakt:

Marcus Ratka
Daringergasse 16/24/29
A-1190 Wien,  Österreich
Mobil: +43/699/10763340
email. ratka@4tune.at